Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

TCM - Methoden zur Leistungssteigerung im Spitzensport

26. Februar 2015, 17:00 - 21:00 Uhr
Ort:

Haus des Sports, Spiegelsaal
Prinz-Eugen-Straße 12
1040 Wien
Wien

Vortragende(r): Dr. med. Karl Zippelius
Max. TeilnehmerInnenzahl: 80

Ziel dieser Fortbildung ist es darzulegen, wie SportlerInnen ihre Leistung durch die TCM auf seriöse und sinnvolle Weise steigern und die Regeneration nach Höchstleistungen begünstigen kann, ohne ein Risiko für die eigene Gesundheit und in Bezug auf Doping einzugehen.

Am 27. Juli 2014 titelte das Wall Street Journal in einer Online Ausgabe: „Nibali’s Geheimnis des Tour de France Sieges: Akupunktur“.
Neben vier Ärzten, 10-12 Physiotherapeuten, 2 Osteopathen war auch ein belgischer Akupunkteur Teil der Equipe seines Rennteams. Nibali soll täglich genadelt worden sein um die angestrengte Muskulatur zu entspannen und um beginnende Schmerzsyndrome unmittelbar und erfolgreich zu behandeln.


Im Zusammenhang mit der Leistungssteigerung machen wiederum Zeitungsberichte über angebliche Wunderwirkungen von TCM Substanzen neugierig. Zugleich sind sie begleitet von Verunsicherung und Beunruhigung durch Negativmeldungen über Dopingvergehen und illegale Arzneimittel der TCM.
Gerade im Olympiajahr 2008 in Peking mehrten sich Presseberichte über positiv getestete chinesische AthletInnen. Das bekannteste Beispiel war die Ex-Nr.1 der Badminton Weltrangliste Zhou Mi, die von der „Badminton World Federation“ für 2 Jahre gesperrt wurde weil sie des Dopings mit Clenbuterol überführt wurde.
Sie selbst beschuldigte ein chinesisches TCM Mittel gegen Fieber, dem undeklariert Clenbuterol beigemischt gewesen sein soll.

Das Thema "Leistungssteigerung durch TCM" verdient deshalb eine nähere Betrachtung.

Programm_TCM_2602.pdf

Anmeldung möglich ab: 26. Januar 2015

Anmeldung unter: https://response.questback.com/sterreichischebundessportorgan/ysy0qblxef/