Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Konzept

BSO-Serviceplus: Kostenübernahme von Beratungsleistungen von ExpertInnen durch die BSO

Die Rahmenbedingungen für den organisierten Sport werden immer komplexer und damit steigen auch die Anforderungen an FunktionärInnen und MitarbeiterInnen der Verbände und Vereine. Die Organisation von Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen für AkteurInnen des organisierten Sports ist eine der Kernaufgaben der BSO. Diese bilden eine wesentliche Grundlage für die österreichweite Vermittlung von sportrelevantem Know-how für die Arbeit in den Verbänden und Vereinen. Um die Mitgliedsvereine der BSO in der Wahrnehmung ihrer vielfältigen Aufgaben noch besser hinsichtlich ihrer individuellen Anliegen unterstützen zu können, wurde "BSO-Serviceplus", das neue, erweiterte Serviceangebot der BSO, geschaffen. Ein zentraler Inhalt von "BSO-Serviceplus" ist die Übernahme von Kosten von Beratungsleistungen von RechtsanwältInnen, SteuerberaterInnen und MedienexpertInnen, welche die ordentlichen BSO-Mitglieder nach den Vorgaben der entsprechenden Geschäftsbedingungen in Anspruch nehmen können.

Wer kann Beratungsleistungen der ExpertInnen im Rahmen von "BSO-Serviceplus" in Anspruch nehmen?
Das Angebot der BSO, die Übernahme von Kosten für Beratungsleistungen aus "BSO-Serviceplus" in Anspruch nehmen zu können, richtet sich ausschließlich an die ordentlichen Mitglieder der BSO. Anspruchsberechtigt ist nur der jeweilige Bundesverband. Anspruchsberechtigungen können vom jeweiligen Bundesverband weder an seine Landesorganisationen, noch an seine Mitgliedsvereine, noch an andere Organisationen weitergegeben werden. Anspruchsberechtigungen können nicht von einem ordentlichen Mitglied an ein anderes ordentliches Mitglied weitergegeben werden.

In welchen Bereichen können Beratungsleistungen der ExpertInnen im Rahmen von "BSO-Serviceplus" in Anspruch genommen werden?
"BSO-Serviceplus" bietet die Kostenübernahme von Beratungsleistungen aus den Bereichen „Rechtsberatung und Mediation“, „Steuerberatung“ und „Medien- und PR-Beratung“. Die Kostenübernahme von Beratungsleistungen erfolgt ausschließlich für Beratungen der Partner, welche von der BSO festgelegt wurden. Eine Liste der aktuellen Partner finden Sie hier

Welche Beratungsleistungen durch ExpertInnen können im Rahmen von "BSO-Serviceplus" in Anspruch genommen werden?
1. Rechtsberatung und Mediation: Umfasst sind Beratungsleistungen in Rechtsfragen, die für die Arbeit des Verbandes relevant sind. Ausgenommen sind strafrechtliche Angelegenheiten, mit Ausnahme der, zur Wahrung der Ansprüche aus einem Privatbeteiligtenanschlusses notwendigen Maßnahmen.
2. Steuerberatung: Umfasst sind Beratungsleistungen in steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen, die für die Arbeit des Verbandes relevant sind. Ausgenommen sind strafrechtlichen Angelegenheiten.
3. Medien- und PR-Beratung: Umfasst sind Beratungsleistungen in Medienangelegenheiten, Pressearbeit und PR, die für die Arbeit des Verbandes relevant sind. Ausgeschlossen von einer Kostenübernahme sind Leistungen, welche eine tatsächliche physische Produktion beinhalten (z. B. Produktionskosten von Werbematerial, Publikationen, etc.).

Wie können Beratungsleistungen durch ExpertInnen im Rahmen von "BSO-Serviceplus" in Anspruch genommen werden?
Das ordentliche BSO-Mitglied meldet in der Geschäftsstelle der BSO schriftlich (per E-Mail unter serviceplus@bso.or.at, Brief oder Fax) den Bedarf einer Beratungsleistung aus den drei genannten Bereichen an. Diese Bedarfsmeldung muss verbandsmäßig gezeichnet sein, den Bereich der Beratungsleistung ausweisen (Recht/Steuer/Medien) sowie den Namen des gewünschten BSO-Partners nennen. Für die Ansuchen sind die dafür von der BSO zur Verfügung gestellten Formulare zu verwenden (erhältlich in der Geschäftsstelle und hier). In der Geschäftsstelle der BSO erfolgt eine formale Prüfung des Ansuchens. Die Geschäftsstelle prüft die für das bedarfsmeldende ordentliche Mitglied zur Verfügung stehenden Mittel und teilt dem ordentlichen Mitglied die Höhe der zur Verfügung stehenden Mittel mit bzw. erteilt dem Ersuchen eine Absage. Tritt ein ordentliches Mitglied mit dem im Ansuchen angeführten Partner der BSO in Kontakt und ersucht um eine Beratungsleistung aus "BSO-Serviceplus", dann hat der Partner der BSO die Geschäftsstelle vor Inanspruchnahme der Leistung zu informieren. Erst wenn die BSO die Übernahme der Kosten für den angesuchten Bereich in der ausgewiesenen Maximalhöhe bestätigt, ist eine Kostenübernahme durch die BSO gewährleistet. Die Rechnungslegung für die Kosten der gegenständlichen Beratungsleistungen erfolgt vom Partner direkt an die BSO.

In welchem Umfang können Beratungsleistungen der ExpertInnen im Rahmen von "BSO-Serviceplus" in Anspruch genommen werden?
Jedem ordentlichen BSO-Mitglied stehen die für "BSO-Serviceplus" vorgesehen Mittel zu jährlich jeweils gleichen Teilen zur Verfügung. Die Höhe der Mittel sind in den entsprechenden Geschäftsbedingungen festgelegt. Hat ein ordentliches Mitglied in einem Jahr seine ihm zugedachten Mittel nicht ausgeschöpft, so werden diese dem Mitglied zugeordnet und inhaltlich differenziert in das jeweils nächste Jahr mitgenommen. Ein Vorgriff auf Mittel, die im/in den Folgejahr(en) zur Verfügung stehen, ist nicht möglich. Die Mittel für die Kostenübernahme von Beratungsleistungen werden inhaltlich differenziert in einer jährlichen Maximalhöhe den drei Beratungsbereichen zugeordnet. Umschichtungen von inhaltlich zugeordneten Mitteln von einem Beratungsbereich auf einen anderen sind nicht möglich.