Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Sport und Gemeinde im Dialog 2012

Sport & Gemeinde im Dialog 2012 - unter diesem Motto veranstalteten die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) und das Österreichische Institut für Schul- und Sportstättenbau (ÖISS) auch 2012 einen Kongress mit Fokus auf Sport- und Gemeinde-relevanten Themen. Nach dem erfolgreichen Auftakt dieser Veranstaltungsreihe im Jahr 2011 fand die Veranstaltung im Jahr 2012 unter dem Thema Wirtschaft ihre Fortsetzung, und zwar am 18. und 19. April auf Schloss Weikersdorf in Baden.


Stark unterschätzte Wirtschaftsmacht Sport


Im Rahmen des zweitägigen Kongresses in Baden bei Wien unter dem Motto „Sport und Gemeinde im Dialog – Wirtschaft“ konnte der Sport als Wirtschaftsmotor und das Land Österreich als Sportstandort positioniert werden. Rund 100 TeilnehmerInnen verfolgten gespannt das abwechslungsreiche Programm und zahlreiche Vorträge, die eine umfassende und differenzierte Auseinandersetzung mit der Thematik Sport und Wirtschaft ermöglichten. Nationale und internationale ExpertInnen überzeugten mit hervorragenden Präsentationen und Good-Practice Beispielen aus der Praxis und sorgten für angeregte Diskussionen. Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung bildeten die Themen Sportstätten, Sportevents und Sponsormöglichkeiten.

BSO-Geschäftsführerin Spindler kann positiv Bilanz ziehen. „Der Kongress war ein voller Erfolg, sicherlich auch aufgrund der Thematik. Die Rolle von Sport als wesentlicher Wirtschaftsmotor wird in Österreich leider nach wie vor stark unterschätzt.“

„Mit rund 2,6% der gesamten Bruttowertschöpfung unseres Landes trägt der Sport einen bedeutenden Teil zur österreichischen Wirtschaftsleistung bei und beschäftigt zusätzlich mehr als 333.000 Menschen“, ergänzt SportsEconAustria-Leiter Helmenstein.

„Der BSO ist es daher ein Anliegen diese wichtige Funktion von Sport sichtbar und damit bewusst zu machen“, resümiert Spindler. „Mit unserem Kongress haben wir einen ersten Schritt in diese Richtung gemacht. Wir wollen beim ehrgeizigen Ziel, Österreich als Sportstandort zu positionieren, mitwirken.“

Für NÖ Landesrätin für Sport, Wirtschaft und Tourismus Petra Bohuslav hat der Sport eine enorme Wirtschaftskraft und ist wichtiger Partner für die Gemeinden. „Vor allem das neue Stadion in St. Pölten gilt als Vorzeigeprojekt - architektonisch wie auch sportlich – damit gelingt es uns, das Image von Niederösterreich als Sportland weiter auszubauen."


 

Die Unterstützung der Sportvereine und die Qualität der Sportanlagen vor Ort sind eine wichtige Voraussetzung für eine vielfältige und aktive Sportlandschaft. Speziell in wirtschaftlich schwierigen Zeiten geht es darum, den Sport und dessen Anlagen nachhaltig für die Zukunft zu rüsten. Dafür bietet die Partnerschaft von Sport, Gemeinde und Wirtschaft für alle Beteiligten erfolgversprechende Aussichten.

Schwerpunkte der zweitägigen Veranstaltung Sport & Gemeinde im Dialog 2012 bildeten die Themen Sportstätten, Sportevents und Sponsormöglichkeiten:

Sportstätten, die erfolgreiche Kooperationen mit der Wirtschaft eingehen wollen, erfordern beispielhafte Konzepte. Multifunktionalität, Ganzjahresnutzung und Alleinstehungsmerkmale sorgen für die entsprechende Nachfrage und gewährleisten eine effiziente Auslastung.

Wirtschaftlich erfolgreiche Sportveranstaltungen zeichnen sich nicht nur durch Kosteneffizienz aus, auf Grund ihres besonderen und nachhaltigen Konzepts stellen sie auch einen Wirtschaftsfaktor für die Region dar.

Viele Unternehmen haben erkannt, dass Sport als einwandfreie Werbeplattform dient. Heutzutage erscheint es selbstverständlich, dass Sportveranstaltungen und Produktionen die mit einer solchen in Zusammenhang stehen, meist durch mehrere Sponsoren finanziell unterstützt werden. Sportsponsoring wird als win-win-Situation gesehen, von der alle Beteiligten profitieren.

 

Informationsfolder Sport x Gemeinde im Dialog

Abstracts Sport x Gemeinde im Dialog

 

Keynotespeaker Christian Helmenstein eröffnete den fachlichen Teil des Kongresses mit einem beeindruckenden Vortrag, in dem er die wirtschaftliche Bedeutung  von Sport in Österreich und in der EU darstellte. So beträgt beispielsweise die Bruttowertschöpfung des österreichischen Sports im engeren Sinn 5,6 Mrd. €. Helmenstein betonte abschließend die Relevanz von validem Datenmaterial als Argumentationsgrundlage. Heinz Rütter, Schweizer Sozioökonom, lieferte im zweiten Referat entsprechende Fakten für unser Nachbarland.

Zu den Theorievorträgen gehörten außerdem die Präsentation des Sportartikelhandels als integraler Bestandteil der Sportwirtschaft von Ernst Aichinger sowie das Referat zum Thema Sportsponsoring und Medien von Bernhard Friedrich. Dieser gab in seinen Ausführungen einen Überblick über Kooperationsmöglichkeiten und ging auf die Entwicklung von Medienkonsumation ein.

Mit Hans-Willy Brockes, Geschäftsführer der Europäischen Sponsoring Börse, konnte die BSO einen besonders populären Experten als Referent gewinnen. Er präsentierte auf sehr anschauliche und einfache Weise grundlegende Maßnahmen im Bereich des Sponsorings und wichtige Schritte der Sponsorenakquise.

Der Kongress wurde mit der Präsentation von Projekten aus der Praxis abgerundet. Im Vorfeld wurde bei der Programmauswahl darauf geachtet, möglichst unterschiedliche Beispiele zu wählen. Neben dem Stadion St. Pölten, DEM neuen Aushängeschild des Sport.Landes Niederösterreich, wurden auch Kletter- und Abenteuerparks vorgestellt.

Am Beispiel der Region Semmering wurde eindrucksvoll bewiesen, wie man ein traditionelles Wintersportgebiet auch während der anderen Jahreszeiten wirtschaftlich effizient nützen kann: Durch Schaffung von Mountainbike-Strecken (Bikepark) konnte die Attraktivität der Region gesteigert werden und bietet nun eine Alternative zum Wandern. Außerdem konnte man mit dem Bikepark als geeigneter Austragungsort für Downhill Rennen überzeugen. Somit wird die Sportstätte durch Sportevents öffentlich präsent.

Neben dieser breiten Palette an  Projekten wurden außerdem der WACHAUmarathon, der Snowboardweltcup am Jauerling, das Multiversum Schwechat sowie die Allianz Traunsee Woche / der RC44 Austria Cup präsentiert. Außerdem wurde eine Studie zum Thema Tourismus- und Freizeitfaktor Pferd vorgestellt.

Neben dem inhaltlichen wurde den TeilnehmerInnen auch ein Rahmenprogramm geboten, um informelles Netzwerken zu ermöglichen. Ein gemeinsamer Casinobesuch in Baden lieferte dafür ein stimmiges Ambiente.

 

Gratisverwendung unter Nennung der Quelle (Österreichische Bundes-Sportorganisation).