Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Erasmus+

Erasmus+ Logo

Erasmus+ ist das EU-Förderprogramm für die Bereiche Bildung, Jugend und Sport für den Zeitraum 2014 bis 2020. Unter Erasmus+ werden sämtliche derzeit von der EU finanzierten Programme im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung sowie der Jugend zusammengefasst. Ziele des Programms sind die Förderung von Mobilität und transnationaler Zusammenarbeit sowie der Austausch von „best practices“ im Bildungs- und Jugendbereich.

Erasmus+ sieht kein eigenes sportspezifisches Förderprogramm vor, der Sport bildet einen integrierten Bestandteil in den Bereichen Jugend, Bildung und Ausbildung. Für diesen Zeitraum ist für den Bereich Sport EU-weit eine Gesamtsumme von etwa 265,94 Mio. EUR vorgesehen. Das Kapitel Sport im Rahmen des Programms Erasmus+ ist auf die Förderung von europäischen Partnerschaften im Breitensport ausgerichtet. Der Förderungsschwerpunkt liegt auf der Unterstützung von Kooperationspartnerschaften unter anderem auf den Bereichen der „Dualen Karriere von SportlerInnen“ und der Förderung von „Körperlicher Bewegung“, „Integrität des Sports“ und „Sozialer Integration“.

Kompakte Information über Erasmus+ und den Eckpunkten

Erasmus+ Infoday 2018 (30.01.2018/Brüssel)


Die wesentlichen Ziele des Programms sind:

  • Bekämpfung grenzüberschreitender Bedrohungen für die Integrität des Sports wie Doping, Spielabsprachen und Gewalt, Intoleranz und Diskriminierung
  • Förderung und Unterstützung von Good Governance im Sport und der dualen Karrieren von Sportlerinnen und Sportlern
  • Unterstützung von Freiwilligentätigkeit im Sport, sozialer Inklusion und Chancengleichheit, Bewusstseinsbildung für gesundheitsfördernde körperliche Betätigung

Der Schwerpunkt liegt auf dem Breitensport.

Geförder werden folgende Aktionen im Sport:

  • Kooperationspartnerschaften
  • Kleine Kooperationspartnerschaften
  • Gemeinnützige europäische Sportveranstaltungen

 

Dauer

Anzahl Partner

Höchstbetrag

Kooperationspartnerschaften

12-36 Monate

5

400.000 EUR

Kleine Kooperationspartnerschaften

12-24 Monate

3

  60.000 EUR

Gemeinnützige europäische Sportveranstaltungen

 

 

500.000 EUR

 www.erasmusplus.at

Lesen Sie hier die Rahmenbedingungen zum Programm Erasmus+

 

Wie kann ich zu einer Förderung gelangen?

  • Schritt 1: Registrierung im Teilnehmerportal

https://webgate.ec.europa.eu/cas/eim/external/register.cgi

  • Schritt 2: Erfüllung der Programmkriterien

http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:C2016/386/09&from=DE

http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/programme-guide/introduction/how-to-read-programme-guide_de

  • Schritt 3: Überprüfung der finanziellen Vorgaben
  • Schritt 4: Ausfüllen und Einreichung des Antragsformulars

http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/opportunities/how-to-apply_de

Einreichungsfrist für sämtliche Projekte: 5. April 2018 (Informationsstand dieser Frist ist der 15. November 2017)

Neben der Möglichkeit, mittels Projekteinreichung in Brüssel, Förderungen direkt für den Sport zu erhalten, kommt für den Sport auch eine Einreichung eines Projekts bei der Nationalagentur "Lebenslanges Lernen" in Frage, die für den Fördertopf Bildung zuständig ist. Projekte und Vorhaben, die Sport mit Bildung verknüpfen können auch in diesem Rahmen Fördermittel zugesprochen bekommen.

www.lebenslanges-lernen.at

"Call for Experts": Aufruf zur Bewerbung als externe ExpertInnen für Erasmus+

Im Rahmen des europäischen Bildungsprogramms Erasmus+ ruft die EACEA (Exekutivagentur der Europäischen Kommission) zur Einreichung von Bewerbungen für unabhängige SachverständigerInnen zur Bewertung von Aktionen (Mobilitäten, Strategische Partnerschaften) auf. Die aufgenommenen ExpertInnen erhalten 450 € Aufwandsentschädigung pro Tag (siehe untenstehender Link).

Bewerben Sie sich hier als externe/r ExpertIn