Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Pressemeldung 01.03.16

BSO und Sportminister Doskozil wollen Rahmenbedingungen für Sport verbessern

Foto: BSO/Hagen

Im Rahmen eines Gespräches mit Sportminister Mag. Hans Peter Doskozil haben Vertreter der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) am Montag die Anliegen des organisierten Sports dargelegt.

BSO-Präsident Herbert Kocher sieht den ersten offiziellen Termin bei Sportminister Doskozil als wichtigen Schritt: „Ich möchte mich beim Minister für das Gespräch bedanken. Als Interessenvertretung des organisierten Sports in Österreich wollen wir als Partner auftreten, Herausforderungen und Chancen aufzeigen und gemeinsam Lösungen finden. Der Bundesminister hat gezeigt, dass ihm der Sport am Herzen liegt und ihm unsere Anliegen wichtig sind. Ich bin daher zuversichtlich, dass einer guten Zusammenarbeit nichts im Wege steht.“ Nachsatz: „Damit der Sport für Österreich sein enormes Potenzial entfalten kann, muss jedenfalls noch an vielen Schrauben gedreht werden!“

Sportminister Mag. Hans Peter Doskozil zeigt sich zuversichtlich: „Es gibt im Österreichischen Sport viele gute Initiativen und Projekte. Ziel muss es sein, diese zukünftig in eine geeignete Struktur zu bringen und zu institutionalisieren. Die BSO ist für mich ein wichtiger Partner bei der Umsetzung dieser Vorhaben. Ich bin überzeugt, dass uns das gemeinsam gelingen wird und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

BSO-Präsident Herbert Kocher überreichte Sportminister Mag. Hans Peter Doskozil gemeinsam mit den BSO-Vizepräsidenten Kons. Siegfried Robatscher, Michael Eschlböck und GD Hartwig Löger im Rahmen des Treffens ein Papier mit den zentralen Anliegen des Sports, die vor allem die Stärkung des Ehrenamts und des Vereinssports sowie die Verbesserungen der Rahmenbedingungen für den organisierten Sport in Österreich betreffen.