Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Pressemeldung 08.03.16

BSO-Präsident Kocher: „Gleichstellung von Frauen ist auch im Sport das große Ziel“

Die Österreichische Bundes-Sportorganisation als Interessenvertretung des organisierten Sports in Österreich erinnert am heutigen 105. internationalen Weltfrauentag an die Wichtigkeit von Frauen im Sport.

Im organisierten Sport wurden in den letzten Jahrzehnten viele Hindernisse aus dem Weg geräumt, trotzdem sind Frauen in den meisten Bereichen des Sports noch – teilweise deutlich – unterrepräsentiert. Dies betrifft vor allem Trainerinnen und Instruktorinnen, Funktionärinnen und die Besetzung von Gremien, aber auch aktive Sportlerinnen und die mediale Berichterstattung.

Allerdings lässt sich – nicht zuletzt bedingt durch zahlreiche Projekte, Initiativen und einen im letzten Jahr angeregten bundesweiten Strategieprozess – eine steigende Sensibilisierung erkennen und es wird bereits in vielen Verbänden an Maßnahmen gearbeitet, um den Anteil von Frauen in Gremien, von Trainerinnen, aber auch aktiven Sportlerinnen zu erhöhen.

Für BSO-Präsident Herbert Kocher bieten Frauen für den Sport ein großes Potenzial: „Frauen leisten einen unschätzbaren Beitrag für die Sportausübung und die sportlichen Erfolge in Österreich, sowohl im Spitzensport, als auch im Breiten- und Gesundheitssport. Die BSO unterstützt daher Prozesse, durch welche Anreize geschaffen und Maßnahmen entwickelt werden sollen, um mehr Frauen zum Sport zu bringen. Unser großes Ziel ist die Gleichstellung zwischen Frauen und Männern im Sport! Dazu muss der Sportverein für Frauen ein attraktives Umfeld darstellen. Ich möchte den Anlass des heutigen Tages nutzen und all den engagierten Mädchen und Frauen danken, die sich für den Österreichischen Sport einsetzen und sich in Vereinen und Verbänden engagieren.“