Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Pressemeldung 22.06.11

BSO-Präsident Wittmann: "Sportvereine sind wichtige Partner in der Ganztagesbetreuung!"

Wien (OTS) - Der Ausbau der Ganztagesbetreuung an Schulen bietet die einmalige Chance, die tägliche Bewegungseinheit umzusetzen. Sportvereine mit ihren qualifizierten ÜbungsleiterInnen können dabei im Rahmen der Freizeitbetreuung einen wichtigen Beitrag leisten, sind sich BSO und Bildungsministerium einig.

Nur etwa ein Fünftel der 11-15-jährigen Schulkinder erfüllt die Bewegungsempfehlungen zur Förderung der Gesundheit! Diese Tatsache ist vor dem Hintergrund der Zunahme von Bewegungsmangelerkrankungen höchste gesundheitspolitische Relevanz. Die BSO hat in diesem Zusammenhang nicht nur konsequent auf das hochwertige, breitgefächerte Bewegungs- und Sportangebot in den österreichischen Sportvereinen hingewiesen, sondern sich immer auch für ein Mehr an Bewegung in Österreichs Schulen eingesetzt. Mit der Ankündigung der Ausweitung der ganztägigen Schulformen und der Ganztagesbetreuung ergeben sich neue Chancen für mehr Bewegung.

BSO-Präsident Wittmann: "Die Sportverbände und -vereine haben u.a. im Rahmen der Initiative Kinder gesund bewegen bewiesen, dass sie über einen großen Pool an qualifizierten ÜbungsleiterInnen verfügen, deren Qualität von den PädagogInnen an den betreuten Kindergärten und Schulen hervorragend beurteilt wurde. Dieses Potential sollte für einen möglichst hohen Anteil an Bewegung und Sport in der Freizeitbetreuung genutzt werden. Ein zusätzlicher Mehrwert der Einbindung von Sportvereinen liegt in der besseren Vernetzung zu außerschulischen Bewegungsangeboten."

Voraussetzung für den Einsatz von VereinsübungsleiterInnen und -trainerInnen im Rahmen der schulischen Nachmittagsbetreuung ist die Absolvierung der Ausbildung zum Freizeitpädagogen, die berufsbegleitend stattfinden kann und bei der bestehende Qualifikationen, wie z.B. Ausbildungen an einer Bundessportakademie, anerkannt werden. BSO-Präsident Wittmann abschließend: "Die Sportverbände haben nicht zuletzt im Rahmen der Initiative "Fit für Österreich" bewiesen, dass sie über attraktive Angebote verfügen, die auch jene Kinder und Jugendlichen ansprechen, die sich nicht leistungssportlich betätigen wollen. Wenn die Sportverbände und -vereine ihre vielfach bestehenden Kontakte zu Schulen nützen und mit diesen Kooperationsvereinbarungen treffen, werden in Zukunft noch mehr Kinder das Angebot der Sportvereine kennen und nutzen.