Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Erasmus+ SPORT

Erasmus+ ist das EU-Förderprogramm für die Bereiche Bildung, Jugend und Sport für den Zeitraum 2014 bis 2020. Unter Erasmus+ werden sämtliche derzeit von der EU finanzierten Programme im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung sowie der Jugend zusammengefasst. Ziele des Programms sind die Förderung von Mobilität und transnationaler Zusammenarbeit sowie der Austausch von „best practices“ im Bildungs- und Jugendbereich.

Erasmus+ sieht kein eigenes sportspezifisches Förderprogramm vor, der Sport bildet einen integrierten Bestandteil in den Bereichen Jugend, Bildung und Sport. Für diesen Zeitraum ist für den Bereich Sport EU-weit eine Gesamtsumme von etwa 265 Mio. EUR vorgesehen. Das Kapitel Sport im Rahmen des Programms Erasmus+ ist auf die Förderung von europäischen Partnerschaften im Breitensport ausgerichtet und soll zur Entwicklung der europäischen Dimension des Sports beitragen.
 

Die wesentlichen Ziele des Programms Erasmus+ im Sportbereich sind

  • Bekämpfung grenzüberschreitender Bedrohungen für die Integrität des Sports, wie Doping, Spielabsprachen und Gewalt sowie jegliche Form von Intoleranz und Diskriminierung;
  • Förderung und Unterstützung von Good Governance im Sport und von dualen Karrieren von Sportlerinnen und Sportlern;
  • Unterstützung von Freiwilligentätigkeit im Sport, Förderung sozialer Inklusion und Chancengleichheit und Aufklärung über die Bedeutung gesundheitsfördernder körperlicher Betätigung durch Steigerung der Beteiligung an sportlichen Aktivitäten und durch gleichberechtigten Zugang zu sportlichen Aktivitäten für alle Menschen.
     

Gefördert werden folgende Aktionen im Sport

  • Kooperationspartnerschaften
  • Kleine Kooperationspartnerschaften
  • Gemeinnützige europäische Sportveranstaltungen
 DauerPartnerHöchstbetrag
Kooperationspartnerschaften12-36 Monatemind. 5 Organisationen aus mind. 5 Ländern400.000 EUR
Kleine Kooperationspartnerschaften12-24 Monatemind. 3 Organisationen aus mind. 3 Ländern  60.000 EUR
Gemeinnützige europäische Sportveranstaltungenmax. 1 Jahr (inkl. Vor- und Nachbereitung)TeilnehmerInnen aus mind. 10 Ländern500.000 EUR


Zusätzlich dazu wird auch die Durchführung der Europäischen Woche des Sports, einer Initiative der Europäischen Kommission, über Erasmus+ abgewickelt und gefördert. Hier wird mit nationalen Koordinatoren in den Programmländern gearbeitet. In Österreich ist die BSO nationaler Koordinator der Europäischen Woche des Sports.
 

Erasmus+ Call 2019

Für den Call 2019 standen für die drei o.g. Aktionen 49,8 Mio. EUR zur Verfügung. Insgesamt wurden 766 Projekte eingereicht, von denen 727 den Förderkriterien entsprachen. Die Aufteilung der ausgewählten 260 Projekte war wie folgt:

  • Kooperationspartnerschaften: (333 Einreichungen) 104 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von rund 35 Mio. EUR
  • Kleine Kooperationspartnerschaften: (345 Einreichungen) 144 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von 8 Mio. EUR
  • Gemeinnützige europäische Sportveranstaltungen: (88 Einreichungen) 12 Veranstaltungen mit einem Gesamtfördervolumen von rund 5 Mio. EUR

Die Ergebnisse wurden hier veröffentlicht: https://ec.europa.eu/sport/news/2019/selection-results-erasmus-sport-published_en
 

Erasmus+ Call 2020

Die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen wurde am 5. November 2019 veröffentlicht. Im Rahmen des Erasmus+ Calls 2020 stehen für den Sport 69,8 Mio. EUR zur Verfügung. Einreichfrist ist der 2. April 2020. In den drei o.g. Aktionen sind folgende Gesamtförderbeträge vorgesehen:

  • Kooperationspartnerschaften: geplantes Gesamtfördervolumen von rund 42,6 Mio. EUR
  • Kleine Kooperationspartnerschaften: geplantes Gesamtfördervolumen von 5 Mio. EUR
  • Gemeinnützige europäische Sportveranstaltungen: geplantes Gesamtfördervolumen von rund 5 Mio. EUR

 

Wie kann ich zu einer Förderung gelangen?
 

Schritt 1: Projektidee

Die Erasmus+ Results Database gibt einen Überblick über die bereits geförderten Erasmus+ Projekte und kann Anregungen für die eigene Projektkonzeption liefern: http://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/projects/
 

Schritt 2: Partnersuche

 

Schritt 3: Vorbereitung des Projektantrags

Registrierung im Teilnehmerportal (EU-Login-Konto): https://webgate.ec.europa.eu/cas/

Nachweis des Rechtsstatus und der finanziellen Leistungsfähigkeit: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/how-eu-funding-works/information-contractors-and-beneficiaries/forms-contracts_de

Erfüllung der Programmkriterien

Vorbereitung der notwendigen Dokumente

  • Projektbeschreibung
  • Budget
  • Sonstige Dokumente (z.B. Declaration of Honour)
     

Schritt 4: Projekteinreichung

Alle Anträge müssen ausnahmslos mittels offiziellem Antragsformular in elektronischer Form direkt bei der Exekutivagentur der Europäischen Kommission „Education, Audiovisual and Culture Executive Agency – EACEA“ in Brüssel eingebracht werden. Verspätete Anträge werden nicht angenommen.

Einreichfrist für Projekte mit Projektstart 2021 ist der 2. April 2020 um 17:00 Uhr (Brüsseler Zeit). Die Liste der geförderten Projekte wird erfahrungsgemäß im September veröffentlicht.
 

Weitere Informationen

In Österreich wird das Programm Erasmus+ von zwei Nationalagenturen umgesetzt: Die OeAD-GmbH betreut den Bereich Bildung, das Interkulturelle Zentrum - Jugend in Aktion den Bereich Jugend. Der Bereich Sport wird direkt auf EU-Ebene über die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) der Europäischen Kommission abgewickelt. Die BSO und das Sportministerium stellen die entsprechenden Informationen in Österreich zur Verfügung.

Download Erasmus+ Sport Factsheet