Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Pressemeldung 03.09.19

Was sagen die Parteien zu den Forderungen des Sports?

Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO), offizielle Interessenvertretung des Österreichischen Sports, befragt aktuell die wahlwerbenden Parteien anlässlich der Nationalratswahl 2019 zu den Forderungen des organisierten Sports für das Regierungsprogramm 2019-2024. Wer steht wo, wer steht wofür, wer stimmt mit wem überein?

Die Ergebnisse dieser BSO-Befragung, die nächste Woche veröffentlicht werden, sollen den rund 500.000 (!) Ehrenamtlichen des heimischen Sports eine Entscheidungsgrundlage für die Nationalratswahl bieten und Grundlage für Gespräche mit einer neuen Bundesregierung sein.

BSO-Vizepräsident Leo Windtner: „Öffnen wir die Schulen für Österreichs Vereine!"

Unter den zehn Themenbereichen der Forderungen des heimischen Sports befindet sich auch die Forderung nach einer österreichischen Sportstättenstrategie in Abstimmung mit den Bundesländern und Gemeinden sowie die Zurverfügungstellung von Schulsportstätten in unterrichtsfreien Zeiten für den organisierten Sport zu einheitlichen Höchstsätzen.

Eine Forderung, die die SPORTUNION Österreich gestern, Montag, im Rahmen einer Pressekonferenz durch eine Studie thematisiert hat. Dass es immens wichtig ist, die Schulen in schulfreien Zeiten für den organisierten Sport zu öffnen, betont auch BSO-Vizepräsident Leo Windtner: „Wir reden in Österreich wieder und wieder vom Mangel an Sportstätten und den Möglichkeiten, diesem entgegenzuwirken... dabei muss nicht immer alles neu gebaut, sondern oft nur effizienter genutzt werden – wie im Falle der Schulsportstätten in unterrichtsfreien Zeiten. Wir wissen, dass die Sportvereine zwischen 70 und 90 Prozent mehr Sporteinheiten anbieten könnten, wenn ihnen mehr Hallenzeiten zur Verfügung stünden. Öffnen wir also die Schulen für den Sport, nützen wir endlich dieses Potenzial – nicht zuletzt auch aus gesundheitspolitischen Gründen! Hier müssen und werden wir die Politik in die Pflicht nehmen – es ist dies der einfachste Schritt zum Wohle des Sports und unserer Jugend!“

Die Forderungen finden Sie auf www.bso.or.at/forderungen