Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) ist die Interessenvertretung und Serviceorganisation des organisierten Sports in Österreich.

Pressemeldung 14.02.19

BSO-Präsident Hundstorfer: "Steuererleichterung für Österreichs Sport!"

"Von den noch nicht der Entlastung der Arbeitskosten zugeordneten 300 Millionen Euro der Steuerreform, die von der Regierung für 2020 geplant sind, müssen unserer Ansicht nach mindestens 30 Millionen dem österreichischen Sport zugutekommen", betont Rudolf Hundstorfer, Präsident der Bundes-Sportorganisation (BSO), in der gestrigen Präsidiumssitzung der BSO.

Hundstorfer: "Sport und Bewegung sind ein wesentlicher Wirtschafts- und gesellschaftlicher Faktor des Landes. Damit er aber sein Potenzial noch besser ausschöpfen kann, braucht es bessere Rahmenbedingungen. Steuererleichterungen, u.a. durch eine Reduktion der Mehrwertsteuer auf Sportinfrastrukturkosten und die Ausweitung der Spendenbegünstigung auf den gemeinnützigen Sport, sind notwendige Impulse für eine dynamische Entwicklung des Sportsektors. Die Valorisierung der Besonderen Sportförderung (von derzeit rund 80 Millionen Euro jährlich, Anm.) ist darüber hinaus zum Ausgleich des Realwertverlusts von fast 18 % seit 2010 längst fällig." Die Valorisierung könne durch eine Novellierung des Glücksspielgesetzes finanziert werden. Hundstorfer: "Wie im Regierungsprogramm festgelegt, und von der BSO schon länger gefordert, wäre hier eine zweckgewidmete Abgabe auf Online-Sportwetten wünschenswert."

Österreichs in der Bundes-Sportorganisation organisierter Sport ist mit rund 2,1 Millionen Mitgliedern die drittgrößte Mitgliederorganisation des Landes (hinter der Katholischen Kirche und der Arbeiterkammer). Außerdem sind Sport und Bewegung ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Sie erwirtschaften hierzulande direkt und indirekt 17 Milliarden Euro pro Jahr, schaffen 330.000 Arbeitsplätze und ersparen dem Staat 530 Mio. Euro an Gesundheitskosten - ebenfalls jährlich (vgl. SportsEconAustria-Studien).

Hundstorfer: "Beeindruckende Gesamt-Zahlen, die aber nicht darüber hinwegtäuschen dürfen, dass Vereine und Verbände nicht selten gröbere finanzielle Schwierigkeiten meistern müssen, um ihre für unsere Gesellschaft so wichtige Funktion ausüben zu können. Erleichtert man ihr finanzielles Leben, kann der Sport noch mehr zum allgemeinen Wohlergehen beitragen. Deshalb brauchen wir die Steuerreduktionen und die Valorisierung! Sie wären im wahrsten Sinne eine gesunde Investition..."